Obstbaumschnitt: Die richtige Technik für schöne Bäume und reiche Ernten

Gönnen Sie Ihren Obstbäumen von Anfang an einen art- und fachgerechten Schnitt, um sie in Bestform zu halten. Ich begleite Ihre Jungbäume, halte sie gesund und sorge für reiche Blütenbildung und optimale Erträge. Oder Sie beauftragen mich, wenn ein alter Obstbaum in Ihrem Garten anstelle von Totholz und Wassertrieben wieder Früchte tragen soll. Sie werden staunen, was die richtige Schnitttechnik zum richtigen Zeitpunkt bewirken kann.

Sie wollen ein Apfelbäumchen pflanzen, den alten Birnbaum im nächsten Frühling blühen sehen oder endlich wieder an die Kirschen in Ihrem Garten herankommen? Melden Sie sich bei mir – ich liebe Obstbäume und kenne mich mit dem Obstbaumschnitt und der Baumpflege bestens aus. Und weil ich mit der Klettertechnik arbeite, brauche ich weder Kran noch Arbeitsbühne und komme an jeden Baum heran, ohne den Untergrund zu beschädigen.

Worauf kommt es bei einem guten Obstbaumschnitt an?

Egal, ob Erziehungs-, Erhaltungs- oder Verjüngungsschnitt: Beim Obstbaumschnitt geht es vor allem ums Gleichgewicht. Besonders wichtig ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den treibenden und den tragenden Teilen. Der Baum soll zum einen möglichst viele, schöne und große Früchte tragen, ohne dass seine Statik und Stabilität darunter leiden. Im Idealfall liegt das Fruchtholz also weiter innen als die Triebe, so dass ein richtig gepflegter Obstbaum „innen dicht und außen licht“ ist.

Zum anderen muss das Wachstum des Baumes zwar an den richtigen Stellen gefördert, jedoch insgesamt schonend begrenzt werden. Zu starker Neuaustrieb geht auf Kosten der Ernte – je mehr der Baum treibt, desto weniger Energie steckt er in die Fruchtbildung.

Durch fachkundiges Einkürzen der Triebe und Zweige lässt sich zudem deren Wuchsrichtung beeinflussen. So kann der systematische Schnitt auch bewirken, dass allzu lichte Stellen in der Baumkrone mit der Zeit wieder dichter werden und umgekehrt.

Damit die Früchte nicht Jahr für Jahr immer kleiner ausfallen, sollten sie gleichmäßig verteilt und zudem nicht immer an denselben Stellen wachsen. Mit einer speziellen Schnitttechnik sorge ich dafür, dass das Fruchtholz rotiert, sich also nach und nach erneuern und verjüngen kann. Gern berate ich Sie zur rotierenden Fruchtholzerneuerung und weiteren Maßnahmen zur schonenden und artgerechten Obstbaumpflege.

Auch Obstbäume sind Individualisten

Welche Triebe oder anderen Kronenteile beim Obstbaumschnitt gekürzt oder entfernt werden und welche als zukünftiges Fruchtholz erhalten bleiben, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie:

  • Obstsorte, z. B. Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume, Mirabelle, Pfirsich, Aprikose
  • Wuchshöhe/Kronenform, z. B. Spalierobst, Spindel („Säulenobst“), Hochstamm oder Buschbaum
  • Alter und Zustand des Obstbaums
  • Standortbedingungen

Der Schnittzeitpunkt ist ein weiteres wichtiges Thema. Auch hier gibt es keine für alle Obstgehölze geltende Königsregel. Nur wenn ich die Vitalität und Standfestigkeit des Baumes, sein ungefähres Alter und derzeitiges Erscheinungsbild kenne, kann ich auch beurteilen, in welcher Jahreszeit und in welchen Abständen ein Schnitt sinnvoll ist.

Viele Obstbäume sind veredelt. Sie bestehen also aus einem robusten Wurzelsystem (häufig von einem wuchsfreudigen Wildling), auf das die Edelsorte aufgesetzt wurde. Veredelte Halb- oder Hochstämme können eine breite, reiche Krone ausbilden und dreißig oder mehr Jahre leben und Früchte tragen. Dafür sind sie zwar stärker auf gute Pflege angewiesen als ihre unveredelten Kollegen, doch bleiben Sie durch einen regelmäßigen professionellen Schnitt auch länger schön, stabil und gesund.

Vor allem Obstbäume in privaten Gärten haben in puncto Schnitt oft schon viel Zweifelhaftes erlebt. Schnittversuche von Laien sind meist gut gemeint, führen aber selten zum gewünschten Ergebnis. Der falsch geschnittene Baum sieht dann kahl oder struppig aus, wirkt insgesamt traurig und macht mehr Sorgen und Arbeit, als er Früchte bringt.

Auch die Risiken für Ungezieferbefall, Fäulnis und Krankheiten steigen, wenn Obstbäume lange vernachlässigt oder zu grob „gestutzt und geputzt“ wurden. Es kann dann eine Weile dauern, bis sich der Baum von den Strapazen der Vergangenheit erholt, doch es lohnt sich auf jeden Fall.

Wenn Sie mich mit dem Obstbaumschnitt oder Kronenpflege beauftragen, sehe ich mir Ihren Baum genau an, schlage geeignete Maßnahmen vor und erkläre Ihnen, welcher Kurz- oder Langzeitplan hier der beste ist. Gern berate ich Sie persönlich am Telefon oder direkt vor Ort, auch bei Fragen zu Baumkrankheiten und Schädlingen, statischer Optimierung und Verkehrssicherung.